Klausenpass | Stäuber Wasserfall | Unterschächen | Alp Aesch | Balmer Grätli | Klausenpasshöhe | Lis

Aktualisiert: März 7


Stäuber Wasserfall bei Aesch - Unterschächen (Kanton Uri Switzerland)

Ein Mehrteiler

Tag 1 - der erste Versuch - ohne Licht kein vernünftiges Bild Einer der schönsten Wasserfälle liegt am Klausenpass und dorthin begaben wir uns am Ende des ersten Tages, um diesen Wasserfall für ein tolles Abendbild zu erkunden. Die Klausenpass-Straße führte uns hinauf nach Unterschächen. Während der Fahrt begegneten uns auch immer wieder Kühe und Ziegen, die unseren Weg kreuzten. Leider mussten wir dann aber schon bald einsehen, dass am Abend nicht ausreichend Licht in das Tal fiel. Somit hatten wir für heute genug gesehen und genossen stattdessen einen Kaffee.

Tag 2 - der zweite Versuch - Abenteuer und Adrenalin

Auch meine Lisa war einmal mehr dabei und hatte uns sehr von den wilden Kühen beschützt. Unten im Bild kann man gut erkennen, wie wachsam sie ist als grosser Kuh Wächter. :-)

Der erste Schritt aus dem Auto und gleich ein Volltreffer. Mitten in einen Kuhfladen getreten. Igitt!! Die Sache mit dem Wasserfall hingegen war wieder eine Niete, kein bloßes Hineintreten, gleich ein ganzer Reinfall.

Aber wir geben nicht auf, sondern nehmen ihn uns im Herbst noch einmal vor. Da wird es hoffentlich auch mit dem Licht stimmen und passen. Denn dann scheint die Sonne mehr von der Seite. Als Ersatz habe ich ein paar Bilder von den Häuschen gemacht. Auch gut.

Unterschächen und der Stäuber Wasserfall im bei der Alp Aesch

Zusammenfassung Tag 1 und Tag 2

Aufmarsch zum Balmer Grätli auf dem Klausenpass

Danach begaben wir uns in einen Dorfladen, um gut ausgestattet auf den Berg zu gehen.

Beim Hotel Klausenpasshöhe wurden wir dann noch von einer imposanten Postkutsche überrascht und ich habe dazu einen tollen Clip gefunden. Das Horn wird auch heute noch bei der Fahrt benutzt. Einfach mega schön und großen Respekt, dass es diese Möglichkeiten noch gibt.

Ein Clip von Gisler Alois (Bitte Ton einschalten)

Kurze Zeit später, fest entschlossen, dem Risiko trotzend sind wir losmarschiert.

Auf gut der Hälfte des Weges haben wir die Verpflegung dann zu uns genommen und an Tempo zugelegt. Alle verfügbaren PS sozusagen gestärkt und gebündelt. Dennoch wussten wir in dem Moment schon, dass ein heraufziehendes Gewitter unsere Chancen auf Bilder zunichtemachen würde. Aber zumindest könnten wir einen Blick auf unser Motiv erhaschen.

Somit wären wir dann optimal vorbereitet, wenn wir das nächste Mal bei herrlichstem Wetter erfolgreich sein würden. So unser Plan. Gemeinsam zogen wir weiter und nahmen die letzten 200 Meter Höhenanstieg in Angriff. Ganz schön beschwerlich, über Stock und Stein, immer höher, immer weiter. Uns begegneten reichlich Kühe und ab und zu fiel hinter uns ein Stein von oben herab.

„Rückzug und Abmarsch" Doch dann! Ein Riesenknall. 20 Minuten vor dem Erreichen unseres Zieles. Oh nein. Kurz angesehen und dann zack zack. Adrian sprach klare Worte: „Rückzug und Abmarsch.“ Flink wie ein Wiesel lief er vor mir den Berg hinunter. Erst kam ich kaum hinterher, doch dann bekam er weiche Oberschenkel und ich konnte aufschließen zu ihm und den Schweinen.

Am Ende des Tages sind wir gut im Tal angekommen und hatten uns ein leckeres Dessert mehr als verdient. Wir hatten jede Menge geleistet und wissen nun für das nächste Mal, worauf es an- und was auf uns zu kommt. Bei dem geschätzten Zeitaufwand hatten wir uns allerdings grob vertan. Aus der anfangs berechneten 1 Stunde sind 2,5 Stunden geworden.

Der Schluss vom Tag im Burger King

Natürlich darf das bei uns nicht fehlen, die Heimfahrt via Burger King :-)

Wie immer gab es als Belohnung für das geschaffte Tagewerk meine über alles geliebten gebackenen Kartoffelstäbe - besser bekannt als Pommes Frites.

#Klausenpass #Stäuberwasserfall #Uri #Unterschächen #Kühe #BalmerGrätli #Aesch #Lisa

817 Ansichten
  • Facebook Social Icon
  • youpic
  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram Social Icon
Firmensitz: Laufenburg